Fitnessgeräte.online
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Noch nie war Krafttraining so angesagt wie heute. Kein Wunder, dass es immer mehr Menschen ins Fitnessstudio zieht, um Muskeln aufzubauen. Doch kann man auf einen Vertrag verzichten und einfach zuhause trainieren? Das geht mit etwas Know-How! Wir zeigen Ihnen, wie Sie das perfekte Home Gym einrichten können.

Was ist ein Home Gym?

Ein Home Gym ist nichts anderes als ein Fitnessstudio zuhause. Sie entscheiden, was und wie Sie trainieren möchten.

Mit einem Home Gym kann man zuhause auf unkomplizierte Weise sein Fitnesstraining absolvieren. Besonders beliebt ist dabei Krafttraining. Mit Kraftgeräten, Hanteln, Klimmzugstangen und vielen weiteren Fitnessgeräten können Sie effektiv Muskeln aufbauen. Für alle diejenigen, die ihre Fettpolster zum Schmelzen bringen möchten, bietet sich Ausdauertraining an. Auch das ist mit dem entsprechenden Workout Equipment bequem von zuhause aus möglich. Hierfür benötigen Sie ein oder mehrere Cardiogeräte Ihrer Wahl. Auch sanfte Kraftübungen werden bei geringer Intensität zur Fettverbrennung eingesetzt. Ob Stepper, Fitnessbänder oder Fitnesshanteln – das alles gehört zu einem Home Gym.

Für wen lohnt sich ein Home Gym?

Die Anschaffung eines Home Gym ist zunächst kostspielig. Es ist daher Abwägungssache, ob man mit dieser Investition zufrieden sein wird. Wichtig ist es vor allem, langfristig am Ball zu bleiben. Je länger mit den erworbenen Geräten trainiert wird, desto mehr zahlt es sich aus.

Ein eigenes Home Gym lohnt sich für alle diejenigen, die motiviert sind und regelmäßig trainieren möchten. Zu empfehlen ist es also für Fortgeschrittene, die bereits Erfahrung im Training haben. Am besten ist es, erst einmal mit einem Trainer die Grundlagen zu erlernen. Denn zuhause fehlt die Kontrolle durch andere. Wer dann die wesentlichen technischen Skills beherrscht, der wird diese auch in den eigenen vier Wänden bestens umsetzen.

Aber auch viele Anfänger starten erst einmal im Home Gym, bevor sie sich ins Fitnessstudio trauen. Man kann daheim unbeobachtet trainieren und in Ruhe neue Übungen ausprobieren. Denn Training in der Öffentlichkeit oder in einem Fitnessstudio ist nicht für jeden etwas. Manche fühlen sich beobachtet oder einfach noch nicht so selbstbewusst, dass sie gemeinsam mit anderen Sport treiben möchten. Hier kann ein Home Gym eine gute Möglichkeit sein, trotzdem etwas für die eigene Fitness zu tun.

Vorteile eines Home Gyms

Wenn Sie vorhaben, in das Krafttraining oder Ausdauertraining einzusteigen, überlegen Sie, ob Sie lieber zuhause, draußen oder in einem Fitnessstudio trainieren möchten. Die Möglichkeiten sind enorm und da fällt es gerade als Anfänger nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Ein Home Gym bietet jedoch zahlreiche Vorteile. Wir stellen Ihnen die wichtigsten vor.

Zeit sparen

Wenn Sie Ihr eigenes Home Gym haben, dann können Sie viel Zeit sparen. Warum ist das so? Ganz einfach: Sie haben keine langen Anfahrtswege. Dadurch entfallen auch die Kosten, die durch Benzin oder Fahrtickets zum Fitnessstudio enstehen. Sie benötigen auch keinen Parkplatz, den man gerade in Großstädten oft nur mühsam und umständlich findet. 

Auch müssen Sie keine Sporttasche packen, was den Sport auch logistisch leichter macht. Das beste daran ist, dass sie die gesparte Zeit sofort in Ihr Training stecken können: länger trainieren, mehr Übungen und damit mehr Erfolg.

Geld sparen

Ein eigenes Home Gym spart Geld. Das klingt erst einmal verwirrend, denn die benötigten Fitnessgeräte sind nicht unbedingt billig. Doch überlegen Sie sich, wie viel ein Vertrag im Fitnessstudio kostet. Hierbei fallen pro Jahr mindestens etwa 250 Euro oder sogar noch mehr an. 

Wenn Sie von diesem Geld eigene Geräte kaufen, haben sie innerhalb weniger Jahre ein ganzes Arsenal an hochwertigem Fitness-Equipment. Denn ein Home Gym ist eine einmalige Ausgabe, die jedoch gut angelegt ist. Denn sie können in Ihrem Home Gym so oft und so lange trainieren, wie Sie möchten. Wenn Sie vorhaben, mehrere Monate oder sogar Jahre am Ball zu bleiben, ist es wesentlich günstiger, zuhause zu trainieren als sich in einem Fitnessstudio anzumelden.

Flexibel trainieren

Trainingsgeräte zuhause ermöglichen ein flexibles Training. Sie können jederzeit trainieren, ohne sich nach Öffnungszeiten oder anderen zu richten. Die Geräte stehen Ihnen Tag und Nacht zur Verfügung. Wenn Sie spontan trainieren möchten, steht dem nichts im Wege. 

Dies ist vor allem bei Leuten, die im Home Office arbeiten oder nur kürzere Zeitslots zur Verfügung haben, von großem Vorteil. Auch Eltern können mit einem Home Gym Ihrer Trainingsleidenschaft nachgehen, ohne sich über die Kinderbetreuung Gedanken machen zu müssen.

Trainieren ohne Wartezeit

Kennen Sie das auch? Sie gehen nach der Arbeit ins Fitnessstudio und dort ist es sehr voll. Ihr Trainingsplan schreibt eine bestimmte Reihenfolge der Übungen vor, aber Sie können diese nur schwer umsetzen. Denn fast alle Geräte sind belegt. Da heißt es Warten und Anstehen. 

Manchmal ist es möglich, sich ein Gerät mit einem anderen Sportler zu teilen und so abwechselnd zu trainieren. Doch für manche ist es unangenehm, ständig fragen zu müssen. Mit ihrem Home Gym können Sie trainieren ohne Wartezeit. Ziehen Sie Ihre Fitnessübungen daheim durch ohne größere Zeitverluste, die durch Anstehen an Geräten entstehen.

Trainieren ohne Druck

Anfänger müssen die Grundlagen erlernen. Der Anblick von fortgeschrittenen Kraftsportlern kann da schnell einschüchtern. Wer präsentiert sich denn auch gerne mit seinem Anfangsproblemen und Unsicherheiten? Mit einem Heimstudio können Sie ganz ohne Druck trainieren. Tasten Sie sich in Ruhe an neue Übungen heran und nehmen Sie sich die Zeit, die Sie dafür brauchen. Es gibt niemanden, der hinter Ihnen auf das Gerät wartet.

Das perfekte Home Gym einrichten - Was muss beachtet werden?

Wie kann man in seiner Wohnung das perfekte Home Gym einrichten? Dafür gibt es einige wesentliche Punkte zu beachten. Es hilft, entscheidende Informationen bereits im Vorfeld zusammenzutragen, um abzuschätzen, welche Kosten auf einen zukommen, ob der vorhandene Platz ausreichend ist und welche Fitnessgeräte man tatsächlich benötigt. Planung ist das A und O. Wenn Sie überlegt die Ausstattung Ihres Home Gym wählen, werden Sie lange Freude beim Training haben.

Kosten

Die Kosten für ein Home Gym sind davon abhängig, wie umfassend Sie trainieren möchten. Deshalb können je nach Wunsch unterschiedlich hohe Kosten auf Sie zukommen. Während kleineres Equipment wie Hanteln eher günstig sind, sind gerade Kraftmaschinen wie Beinpressen oder Kabelzüge mit jeweils etwa 1000 Euro eher teuer. Überlegen Sie sich also im Vorfeld, ob Sie wirklich Fitnessstudio-Ausstattung in Ihrem Home Gym benötigen.

Am wichtigsten ist die Grundausstattung für Krafttraining, wozu Matten, Hantelbank, Hanteln und Gewichtsscheiben gehören. Alles in allem können Sie hierfür mit 250 bis 500 Euro rechnen.

Jedoch sind auch hier qualitative Unterschiede möglich. Möchten Sie etwa besondere olympische Hanteln, kosten diese bereits allein etwa 100 Euro. Auch Hantelbänke mit Aufsätzen zum Beintraining oder Ablageflächen für Hanteln sind teurer als einfache Fitnessbänke. Ein extra Cardiogerät, Kabelzüge und Dip-Barren treiben die Kosten in die Höhe. So ist insgesamt mit Anschaffungskosten von rund 1000 Euro zu rechnen, wenn Sie auf höherwertige Austattung Wert legen.

Nach oben hin sind selbstverständlich keine Grenzen gesetzt. Sofern Sie den nötigen Platz haben, können Sie sich zusätzlich verschiedene Kraftmaschinen wie Rudergerät, Beinpresse oder Klimmzuggerät zulegen. Auch Kabeltürme mit Kabelzug, Cardiogeräte und Dipstation ist Ausstattung, die Ihr Home Gym locker mit einem Fitnessstudio mithalten lässt.

Platzbedarf

Bevor Sie sich Fitnessequipment zulegen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie den dafür nötigen Platz haben. Am besten ist selbstverständlich ein Hobby-Keller oder ein separates Fitness-Zimmer, das Sie komplett mit Ihren Geräten einrichten. Doch nicht jeder hat derart großzügig bemessene Wohnverhältnisse. Und das ist auch gar nicht notwendig für ein eigenes Home Gym. Bereits eine Ecke in einem Zimmer reicht aus. Alternativ können auch kleinere Geräte nach dem Training abgebaut und verstaut werden. So ist in jeder Wohnung Fitnesstraining möglich. Die Frage ist lediglich, in welchem Umfang. Hier müssen Sie selbst eine Einschätzung vornehmen, ob der vorhandene Platz für Ihre Fitness-Wünsche ausreichend ist.

Dennoch lässt sich sagen, dass bereits auf kleinstem Raum mehr möglich ist, als man zunächst vermutet. Beispielsweise nimmt eine Hantelbank mit verschiedenen Hanteln und Gewichtscheiben relativ wenig Platz ein. Viele Hantelbänke lassen sich sogar nach dem Training zusammenklappen und verstauen. Auch Klimmzugstangen und Bauchtrainer sind sehr platzsparend. Mit diesen wenigen Geräten können Sie jedoch bereits Ihren gesamten Körper trainieren.

Sie müssen dabei abwägen, ob Sie sich die Zeit nehmen möchten, für jedes Training die Geräte aufzubauen und anschließend wieder abzubauen. Für wen das nicht in Frage kommt, der sollte auf jeden Fall über so viel Platz verfügen, dass die Geräte auch außerhalb der Trainingszeit nicht stören. Dies bietet den Vorteil, dass Sie jederzeit spontan trainieren können, da bereits alles an seinem Platz ist.

Beim Platzbedarf spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Zum einen brauchen Sie den Platz, welchen die Geräte einnehmen. Während dies bei einer Kurzhantel weniger ein Problem darstellt, bedarf die Größe des Fitnessgeräts bei einer Kraftstation größerer Abwägung. Zudem müssen Sie noch Platz einkalkulieren, um effizient trainieren zu können. Fitnessübungen benötigen Platz. Ob Fliegende, Bankdrücken oder Kreuzheben: Planen Sie auch um die Trainingsgeräte herum genügend Raum ein. So verhindern Sie, an Möbeln oder anderen Gegenständen beim Training anzustoßen.

Workout Equipment

Für ein Home Gym ist Workout Equipment unverzichtbar. Ob Kraftgeräte, Cardiogeräte oder andere Fitnessgeräte: Sie machen das Heim-Fitnessstudio erst zu dem, was es ist. Haupsächlich besteht das Workout Equipment jedoch aus Kraftgeräten für den Muskelaufbau.

Es gibt unzählige Fitnessgeräte fürs Krafttraining. Doch welche sind die wichtigsten? Hier ist eine Auswahl, die unvollständig ist und noch beliebig ergänzt werden kann:

  • Hantelbank
  • Hanteln (Langhantel, Kurzhanteln, Kettlebell, Trizepshantel)
  • Hantelscheiben
  • Klimmzugstange
  • Gymnastikmatte
  • Grifftrainer
  • Kabelzug
  • Hantelreck
  • Kraftstation
  • Kraftmaschinen (Beinpresse, Schulterpresse, Butterfly)

Darüber hinaus kommt es auch auf nützliche Gadgets an, die das Training einfacher und schöner machen. Unterlegmatten sorgen für die Dämpfung von Trainingsgeräuschen und schonen den Fußboden. Hantelablagen und Hantelscheibenständer bringen die nötige Ordnung in Ihr Home Gym, damit alles übersichtlich, griffbereit und ansehnlich bleibt.

Unter den Cardiogeräten haben Sie eine breite Auswahl. Ob Laufband, Rudergerät, Crosstrainer oder Fahrradergometer – jeder findet das richtige für sich. Tatsächlich ist es aber für das Aufwärmen vor dem Krafttraining nicht unbedingt notwendig, ein Cardiogerät im Home Gym stehen zu haben. Sie können auch auf Treppensteigen im Treppenhaus, Joggen an der frischen Luft oder Kraftübungen mit geringer Intensität ausweichen, um warm zu werden.

Es gibt zudem viele weitere Fitnessgeräte, die das Training gut ergänzen. Sanfte Gymnastik und Dehnübungen oder Kraftübungen mit Eigengewicht sind durch eine Gymnastikmatte, Gymnastikball, Fitnessbänder oder Steppbrett möglich. Viele schwören auch auf eine Vibrationsplatte, um in Form zu kommen. Eine Massagematte sorgt für Entspannung und Ausgleich zwischendurch oder nach einem anstrengenden Workout.

Grundausstattung

Welche Fitnessgeräte sind unentbehrlich für Krafttraining zuhause, so dass man in seinem Home Gym nicht auf diese Grundausstattung verzichten kann? Wer entstehende Kosten auf das absolut Notwendige reduzieren möchte oder erst mit dem Krafttraining beginnt und deshalb höhere Kosten scheut, dem seien folgende Geräte ans Herz gelegt. Zumindest diese Grundausstattung sollte in jedem Home Gym zu finden sein:

  • Hanteln
  • Gewichtscheiben
  • Hantelbank
  • Gymnastikmatte

Hanteln sind das Sinnbild für Krafttraining schlechthin. Auf Hanteln kann man kaum verzichten, wenn man vernünftig Muskeln aufbauen möchten. Der Vorteil von Hanteln gegenüber Eigenwichtsübungen ist, dass sich die Intensität individuell auf das derzeitige Kraftniveau einstellen lässt. Wer anfängt, trainiert erst mit weniger Gewicht, später wird es mehr. Die Auflagefläche der Hanteln haben Platz, um Gewichtscheiben aufzunehmen. So lassen sich Hanteln für verschiedene Muskelgruppen einsetzen. Es gibt unterschiedliche Arten bei Hanteln. Sie sollten zumindest eine Langhantel und zwei Kurzhanteln besitzen.

Damit gelangen wir zu den Gewichtscheiben. Sie sollten bei Ihrer Grundausstattung zumindest 50kg an Gewichten parat haben. Dabei bietet es sich an, Gewichtscheiben in unterschiedlich großer Stückelung zu besitzen. Achten Sie darauf, jeweils zwei Gewichtscheiben desselben Gewichts zu haben, damit eine gleichmäßige Bestückung der Hanteln möglich ist. Für Anfänger bieten sich Hantelscheiben à 10kg, 5kg, 2kg und 1kg an. Fortgeschrittene trainieren auch mit 20kg-Scheiben.

Eine Hantelbank ist kein Muss, erweitert aber die Trainingsmöglichkeiten enorm. So sind mit diesem einzigen Fitnessgerät unzählige Übungen möglich. Ob Bankdrücken, Dips, Situps, Fliegende oder Rudern: Die Hantelbank ist eines der nützlichsten Fitnessgeräte überhaupt. Sie nimmt zwar mehr Platz als Hanteln ein, aber ist es wert. Falls Sie nur über wenig Platz in Ihrer Wohnung verfügen, so wählen Sie eine Hantelbank ohne weitere Ausstattung und ein Klappmodell. So sparen Sie außerhalb Ihrer Trainingszeiten Platz.

Für kleines Geld erhalten Sie zudem eine Gymnastikmatte. Diese nimmt nicht viel Platz weg, ermöglicht aber ein komfortables Training auf dem Boden. Gerade wenn Sie keine Hantelbank besitzen, sollten Sie sich zumindest eine Fitnessmatte zulegen. So können Sie Situps machen, Liegestütz oder Dips auf dem Boden. Es sind noch viele weitere Übungen möglich. Darauf können Sie auch Ihre Hanteln bei Übungen ablegen, ohne den Boden zu beschädigen. Dies ist beispielsweise beim Kreuzheben unabdingbar. Nicht jeder möchte seinen Teppich für das Fitnesstraining verwenden. Denn dieser kann durch Gewichte Druckstellen bekommen. Eine Matte schont den Boden zudem vor Schweiß und gibt Ihnen beim Training ein sauberes Gefühl.

Ein eigenes Home Gym für unter 100€

Nicht jeder hat mehrere Hundert Euro zur Verfügung, um sich ein Home Gym mit besten Kraftgeräten leisten zu können. Für alle mit einem kleinen Geldbeutel gibt es eine gute Nachricht. Die wichtigsten Übungen sind mit einem Home Gym für unter 100 Euro möglich. Hierbei beschränken Sie sich auf die absolut notwendigsten Fitnessgeräte. Eine leichtere Langhantel, zwei Kurzhanteln und einige Gewichtscheiben sowie eine Fitnessmatte sind für unter 100 Euro durchaus zu haben. Noch günstiger kommt es, wenn Sie die Geräte gebraucht kaufen. Gerade Hanteln und Hantelscheiben brauchen nicht neuwertig zu sein. Da sie aus Eisen bzw. Gusseisen bestehen, haben sie eine lange Lebensdauer.

Bares Geld sparen Sie außerdem bei Hantelsets. Darin enthalten sind Hanteln mit passenden Hantelscheiben. Dies ist weitaus günstiger, als jedes Teil einzeln zusammenzukaufen. Außerdem sparen Sie sich Zeit und evtl. Kompatibilitätsprobleme. Denn der Lochdurchmesser der Scheiben muss jeweils zu den Hanteln passen.

Alternativen zum Home Gym

Ein Home Gym hat absolut keinen Platz in Ihrem Zuhause oder Sie sind aus anderen Gründen nicht davon überzeugt? Kein Problem! Es gibt zahlreiche Alternativen zum Home Gym, ohne gleich eine Anmeldung im nächsten Fitnessstudio vornehmen zu müssen. Ob Eigengewicht, Outdoor-Sport oder doch lieber Ausdauertraining – wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Eigengewicht

Muskelaufbau ist auch durch Übungen mit Eigengewicht möglich. Bekannt ist diese Trainingsmethode heute auch unter dem Begriff Freeletics. Mit dieser Trainingsmethode können Sie auf Hanteln & Co. komplett verzichten. Für die Intensität wird lediglich das eigene Körpergewicht verwendet. So ist ein Training ohne Fitnessgeräte möglich. Puristen machen lediglich Übungen auf dem Boden wie Situps, Liegestütz, Kniebeugen oder Planks. Die Intensität wird gesteigert, indem man beispielsweise einhändig trainiert oder den Winkel verändert. Dadurch sind Steigerung und Fortschritt möglich. Eine Fitnessmatte kann jedoch gerade bei Übungen auf dem Boden nützlich sein.

Wer es weniger puristisch angehen lässt, der setzt kleineres Equipment für das Krafttraining mit Eigengewicht ein. Viele setzen auf Klimmzugstangen, Dip-Barren und Wackelbretter. Durch Fitnessbänder lassen sich viele Hantelübungen platzsparend, preiswert und unkompliziert umsetzen. Sie ermöglichen ein breites Trainingsspektrum, das von Kopf bis Fuß reicht. Ob Rücken, Arme, Beine oder Po: mit den praktischen Bändern können Sie Ihren gesamten Körper kräftigen. Auch Fitnessmatten oder Gymnastikbälle sind kleine Helfer, um das Übungsspektrum zu erweitern, ohne viel Geld investieren zu müssen.

Outdoor-Sport

Wer zuhause keinen Platz hat, den zieht es für den Sport nach draußen. In der freien Natur und an der frischen Luft gibt es einen besonderen Trainingsboost. Licht und Sonne haben zudem einen positiven Effekt auf das Immunsystem. Kein Wunder, dass immer mehr Kraftsportler an Fitnessstationen im Freien trainieren. Diese wurden erstmals entlang von Trimm-Dich-Pfaden in den 70ern deutschlandweit eingerichtet. Das Prinzip wird heute durch Calisthenics fortgesetzt. Populär wurde diese Fitnessart vor allem durch Sportler, die an Recks und Barren im Freien trainieren. Inzwischen finden sich in größeren Städten immer mehr Sportparks für Erwachsene, die entsprechende Anlagen zur Verfügung stellen.

Falls keine extra Fitnessstationen in Ihrem Park zu finden sind, können auch Klimmzugstangen oder Recks auf Spielplätzen gute Dienste leisten. Einfach mal mit den Kindern rausgehen und selbst mitspielen! Sie werden staunen, wie viel auf einem Spielplatz möglich ist.

Alternativ können Sie auch Ihre Eigengewichts-Übungen in den Park verlegen. Gerade zu Zweit oder in einer Gruppe macht Sport besonders viel Spaß. Zwischen den Kraftübungen sind so auch kurze Sprint-Einheiten möglich. Der große Vorteil ist gegenüber der Wohnung, dass sich keine Nachbarn über Geräusche beschweren und Sie genügend Platz haben, um alles auszuprobieren.

Ausdauertraining

Eine weitere Alternative zum Home Gym ist Ausdauertraining. Nicht jeder möchte Kraftübungen machen. Denn in Sachen Fettverbrennung und Abnehmen kann Cardio durchaus mehr leisten. Laufen, Rudern, Steppen und Fahrradfahren lassen die Pfunde so richtig purzeln. Wichtig ist auch hier die Regelmäßigkeit des Trainings.

Für Ausdauertraining in den eigenen vier Wänden ist bereits ein einziges Cardiogerät ausreichend. Der Vorteil ist, dass Sie nicht viele verschiedene Geräte benötigen. Das ist unkompliziert und spart unter Umständen Geld und auch Platz in Ihrer Wohnung. Sie haben die Auswahl unter Laufband, Fahrrad, Ellipsentrainer, Crosstrainer, Stepper, Rudergerät und vielen weiteren.

Wem aber ein Cardiogerät zu teuer ist, der kann schließlich auch auf Bewegung an der frischen Luft ausweichen. Ob Joggen, Schwimmen im See oder Fahrradfahren: Es gibt unüberschaubar viele Möglichkeiten, Ausdauertraining draußen zu betreiben. Wählen Sie einfach Ihre Lieblingssportart aus und schon kann es losgehen.

Fazit zur Einrichtung eines perfekten Home Gym

Das perfekte Home Gym einrichten ist nicht so kompliziert, wie es zunächst erscheinen mag. Wichtig ist es, das Gym zuhause im Vorfeld ausreichend zu planen und sich die passenden Geräte auszusuchen. Der Umfang der Anschaffungen richtet sich dabei nach den eigenen Trainingswünschen und dem vorhandenen Platz in der Wohnung.

Dabei bietet ein Home Gym viele Vorteile gegenüber einem gewöhnlichen Vertrag im Fitnessstudio. Sie sparen Zeit und Geld, können flexibel trainieren und müssen auf keine anderen Sportler Rücksicht nehmen. Das nimmt Druck aus dem Training und Sie können alle Übungen in Ihrem Tempo und nach Ihrem Belieben durchführen.

Je nach Geräten kostet ein Home Gym ungefähr 250 Euro. Mit diesem Betrag haben Sie die Grundausstattung abgedeckt und können die wichtigsten Fitnessübungen machen. Dazu zählen auf jeden Fall Hanteln, Hantelscheiben, Hantelbank. Dadurch wird ein Ganzkörpertraining möglich. Sie können gleichmäßig Muskeln aufbauen, wodurch Ihr Home Gym einem Fitnessstudio in Nichts nachsteht. Wer jedoch Wert auf noch mehr Vielfalt legt, der kann mit bis zu 1000 Euro rechnen. Bei diesem Betrag sollte ein Cardio-Gerät, Kabelzüge, Klimmzugstangen oder Dip-Barren mit inbegriffen sein. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Gerade die Anschaffung von Kraftmaschinen wie Beinpresse oder Schulterpresse sind kostspielig. Es liegt an Ihnen, auf welche Geräte Sie nicht verzichten möchten. Die Grundübungen sind jedoch mit der Grundausstattung abgedeckt.

Wer sich kein Home Gym anschaffen möchte oder kann, dem seien die Alternativen zum Home Gym ans Herz gelegt. Training mit Eigengewicht, Outdoor-Sport oder Ausdauertraining sind dabei nur einige Beispiele, wie Sie außerhalb eines Fitnessstudios oder Home Gyms dennoch ein effektives Fitnesstraining absolvieren können.