Fitnessgeräte.online
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Akupressurmatte Test 2020 |
Die besten Akupressurmatten kaufen

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Eine Akupressurmatte ist ein Fitnessgerät, mit dem Sie Ihr allgemeines Wohlbefinden erhöhen können. Das Liegen auf der Akupressurmatte hat eine entspannende Wirkung. In unserem Akupressurmatte Test haben wir für Sie die besten Akupressurmatten getestet und verglichen. 

Wenn Sie sich schon immer gefragt haben, was eine Akupressurmatte ist und wofür man Sie anwenden kann, dann sind Sie bei unserem Akupressurmatte-Ratgeber genau richtig. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Basics rund um dieses populäre Fitnessgerät. In unserer Kaufberatung zur Akupressurmatte erfahren Sie entscheidende Kriterien, die es vor der Anschaffung einer Massagematte zu beachten gibt. In unseren Tipps zur Akupressurmatte erfahren Sie interessante Aspekte rund um die Anwendung.

Kurzüberblick: Welche Akupressurmatte eignet sich für mich?

Ranking der besten Akupressurmatten
Lixada Akupressur-Set Akupressurmatte
Bestseller auf Amazon.de
INTEY Akupressur-Set Akupressurmatte
Akupressurmatte Marken
VITAL XL Akupressurmatte

Akupressurmatte Test | Ranking der besten Akupressurmatten

Blumenfeld Akupressurmatte

Platz 1: Blumenfeld Akupressurmatte

Preis nicht verfügbar
Ergotopia Akupressurmatte

Platz 2: Ergotopia Akupressurmatte

39,70 EUR
Lixada Akupressur-Set Akupressurmatte

Platz 3: Lixada Akupressurmatte

33,97 EUR
INTEY Akupressur-Set Akupressurmatte

Platz 4: INTEY Akupressurmatte

31,99 EUR
VITAL XL Akupressurmatte

Platz 5: VITAL XL Akupressurmatte

44,95 EUR
High Pulse Akupressur-Set Akupressurmatte

Platz 6: High Pulse Akupressurmatte

28,99 EUR

Akupressurmatte Bestseller

Akupressurmatte Marken

Die Marke Champ de Fleurs stammt aus Frankreich und steht für die sogennante Blumenfeldmatte. Diese zeichnet sich durch hochwertige Qualität, nachhaltige Materialien sowie eine lange Lebensdauer aus.

Die patentierten Lotusblumen der Matte zeichnen sich durch hochpräzise formbare HIPS aus. Mittels Spritzgießverfahren wird die optimierte Spitzheit erreicht, wodurch die Nervenenden bestens stimuliert werden. Der Öko-Kunststoff ist angereichert mit Naturkautschuk, frei von Schadstoffen und Schwermetallen, FDA-zertifiziert und sicher für lange Berührung mit der Haut.

 

Blumenfeld (Champ de Fleurs)

Shakti steht für hochwertige und nachhaltige Akupressurmatten. Jede Shakti Mat wird in aufwändiger Handarbeit in Indien produziert. Die Hersteller legen Wert auf faire Bedingungen. Oganische Baumwolle, natürliche Pflanzenfärbemittel und hochqualitativer Schaumstoff zeichnen die Shakti Mat aus. Die Nadeln bestehen aus giftfreiem, vollständig recycelbarem ABS-Plastik.

Die Shakti Mat ist die einzige Akupressurmatte auf dem Markt, die von einem in der vedischen Kunst ausgebildeten Massagetherapeuten entwickelt worden ist. Eine hohe Kundenzufriedenheit spricht für sich.

ShaktiMat

Was dich zum Thema Akupressurmatte interessieren könnte

Akupressurmatte Ratgeber

Sie möchten sich näher zur Akupressurmatte informieren? Denn Sie wissen noch nicht, was eine Massagematte bzw. Nadelmatte ist, wie sie funktioniert, wofür Sie verwendet wird und für wen Sie geeignet ist? In unserem umfassenden Akupressurmatte-Ratgeber können Sie grundlegende Informationen rund um dieses Fitnessgerät nachlesen.

Was ist eine Akupressurmatte?

Eine Akupressurmatte dient der Massage und wird deshalb auch als Massagematte bezeichnet. Ihre Ursprünge hat die Akupressurmatte in Nagelbrettern, das Yogis und Fakire zur Lösung von physischen und psychischen Blockaden verwendet haben. Das Liegen auf dem Nagelbrett diente dabei auch dem Zweck der Meditation.

Die positiven Wirkungen von Akupressurmatten beruhen auf der Akupressur. Diese gehört zu den alternativen Heilungsmethoden der traditionellen chinesischen Medizin und wurde noch vor der Akupunktur entwickelt.

Bei der heutigen Akupressurmatte wurden die Konzepte der Akupressur und die indischen Nagelbretter zur einfachen Anwendung zusammengeführt.

Dabei sieht die Massagematte wie eine Yogamatte aus. Der Unterschied liegt jedoch in der Oberfläche. Diese hat hunderte von kleinen Rosetten, die jeweils mehrere Nadeln haben. Diese bestehen meist aus Plastik oder Gummi und sind mehr abgerundete Noppen als spitze Nägel. Indem Sie sich auf die Akupressurmatte legen, wird ein Nadelreiz auf den Körper ausgeübt, ähnlich wie bei der Akupunktur. Die Idee ist, dass dadurch gestaute Energien wieder in Fluss kommen und so unerwünschte psychische und physische Symptome behoben werden sollen.

Die Akupressurmatte gibt es in verschiedenen Größen, ist jedoch ungefähr so groß wie der Körper. Das Material besteht meist aus Baumwolle. Auf dem Baumwollbezug befinden sich gleichmäßig angeordnet die Rosetten mit den Noppen bzw. Nadeln. Oft ist zudem eine herausnehmbare Schaumgummimatte eingearbeitet, damit Sie weicher liegen.

Obgleich sich Akupressurmatten in Form und Design unterscheiden, ist die Wirkungsweise stets dieselbe. Je nach Hersteller kann jedoch die Anzahl und Anordnung der Rosetten und Nadeln variieren.

Wie wendet man eine Akupressurmatte an?

Die Akupressurmatte breiten Sie zur Anwendung auf dem Boden aus. Nun legen Sie sich mit dem nacktem Rücken auf die Matte. Auf diese Weise erreichen Sie die Punkte mit den Noppen direkt.

Durch Ihr Körpergewicht bohren sich die Kunststoff- bzw. Gumminoppen sanft in die Haut. Bei richtiger Anwendung ist das Liegen auf der Nadelmatte schmerzlos. Der Druck der Noppen kann bei den ersten Malen jedoch als etwas unangenehm empfunden werden. Dies können Sie umgehen, indem Sie ein Handtuch oder dünne Kleidung zwischen Ihren Körper und die Matte legen. Mit der Zeit gewöhnt sich der Rücken an die Behandlung mit der Matte.

Die Behandlung mit der Akupressurmatte dauert zwischen 10 und 30 Minuten. Ein längeres Liegen zeigt keine besseren Effekte. Sollte das Liegen als zu unangenehm empfunden werden, sollte die Behandlung sofort abgebrochen werden.

Sorgen Sie beim Liegen für eine entspannte Atmosphäre. Dadurch können Sie die Effekte noch mehr erhöhen. Ein ruhiger Ort, Meditationsmusik und ein warme Decke auf dem Körper schaffen noch mehr Entspannung und bauen Stress ab.

Nach der Behandlung kann die Akupressurmatte zusammengerollt und verstaut werden.

Wie funktioniert eine Akupressurmatte?

Die Nadeln der Akupressurmatte üben beim Liegen einen sanften Druck auf den Körper aus. Dies regt die Durchblutung und die Wärmeproduktion an. Gleichzeitig entspannt sich dadurch die Muskulatur.

Die einzelnen Hautareale werden durch den stumpfen Druck ähnlich wie bei einer Akupressur massiert. Indem Sie verschiedene Übungen auf der Akupressurmatte durchführen, können Sie den Druck auf verschiedene Körperpartien noch mehr erhöhen, um noch bessere Effekte zu haben.

Hinter der Akupressur steckt die Vorstellung, dass unterschiedliche Teile des Körpers über Energiebahnen, die sogenannten Meridiane, verbnden sind. Diese wiederum sind auch mit verschiedenen inneren Organen verbunden. Die Idee bei der Akupressur ist, den Körper durch Druckmassage mit einem Energiefluss zu versorgen, der gleichsam in den Körper hinein und wieder hinausströmt. Durch die Massage verschiedener Körperstellen wird die Körperenergie ausbalanciert und so das Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt. So sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und damit Beschwerden gelindert werden.

Wozu verwendet man eine Akupressurmatte?

Die Akupressurmatte wird zur Anwendung einer Vielzahl von Beschwerden beworben. An dieser Stelle muss betont werden, dass es keine wissenschaftlichen Studien gibt, welche die positiven Effekte belegen. Sollten Sie an derartigen Beschwerden leiden, ist stets ein Arzt zu konsultieren. Die Matte kann jedoch Ihre Therapie begleiten und ein gutes Hilfsmittel zur Selbstanwendung darstellen.

Vor allem dient die Akupressurmatte der Entspannung und Behandlung von muskulären Verspannungen. Durch den Druck der Nadelspitzen wird die Durchblutung angeregt, wodurch der Körper durchwärmt und so die Muskeln entspannt werden.

Viele Menschen begleiten Nacken- und Rückenschmerzen. Diese rühren oft von Verspannungen her. Auch hierbei kann die Therapie mit einer Massagematte Abhilfe schaffen. Die Nadelreize sorgen für eine bessere Durchblutung und Durchwärmung des Nackens und Rückens. So können sich Verspannungen und damit auch Schmerzen in diesen Körperbereichen lösen.

Auch bei Schlafstörungen wird die Akupressurmatte empfohlen. Gerade vor dem Schlafengehen ist es sinnvoll, den Stress vom Tag abfallen zu lassen und sich zu enspannen. Dadurch kann man besser einschlafen und durchschlafen. Die Matte kann ein Hilfsmittel zur Entspannung darstellen. Legen Sie sich hierfür auf die Nadelmatte am Abend vor dem Schlafengehen.

Zudem wird die Akupressurmatte häufig bei Verdauungsbeschwerden empfohlen. Gerade bei stressbedingten Magen- und Darmkrämpfen kann eine regelmäßige Anwendung Abhilfe schaffen. Die Durchblutung, die durch die Akupressur angeregt wird, unterstützt das Verdauungssystem.

Darüber hinaus wird der Akupressurmatte von verschiedenen Seiten positive Effekte beim Abnehmen zugeschrieben. Die Traditionelle Chinesische Medizin sieht übersteigerten Appetit und Übergewicht als Ungleichgewicht der Lebensenergie. Akupressur bzw. Massage mithilfe der Akupressurmatte hilft dabei, wieder in Balance zu kommen und den Stoffwechsel positiv zu beeinflussen, so heißt es.

Schließlich kann die Akupressurmatte auch vor und nach dem Sport angewendet werden. Vor dem Sport sorgt das Liegen auf der Nadelmatte für eine bessere Durchblutung. Damit können Sie die Muskulatur erwärmen. Dies minimiert das Verletzungsrisiko, macht die Muskeln im Training besser einsatzbereit und beugt Muskelkater vor. Nach dem Training sorgt die Massage mit der Matte für Entspannung der Muskulatur und damit einen guten Trainingsabschluss.

Welche Alternativen zur Akupressurmatte gibt es?

Akupressurmatten sind nicht-elektrische Massagematten. Dabei gibt es auch Alternativen wie die Yogamatte und elektrische Massagematte.

Die Yogamatte besitzt ebenso wie die Akupressurmatte keinen elektrischen Antrieb. Dieser wird auch nicht benötigt, da die Yogamatte nicht der Massage, sondern als Unterlage für gymnastische Yoga-Übungen dient. Genauso wie bei der Akupressurmatte gibt es je nach Ausführung Unterschiede in Material, Größe und farblichem Design. Es ist wichtig, dass die Yogamatte schadstofffrei und geruchslos ist, um ein angenehmes Yogatraining zu ermöglichen. Je nach individuellen Wünschen kann die Yogamatte robuster oder dünner sein.

Eine beliebte Alternative zur Akupressurmatte ist die elektrische Massagematte. Hierbei wird die Massage durch elektrische Vibration hergestellt. Die Massagematte besitzt ebenfalls Noppen oder aber ein Kugel- oder Rollensystem. Durch Bewegung dieser kommt die Massage zustande. Auch Wärmeproduktion ist durch Strom möglich und sorgt für einen angenehmen wärmenden Effekt. Der große Nachteil von elektrischen Massagematten liegt im benötigten Strom. Entweder muss die Matte an die Steckdose angeschlossen werden oder sie läuft mit Akku. So ist man nicht so flexibel bzw. die Massagematte nutzt sich mit der Zeit aufgrund niedrigerer Akkuleistung ab. Ein Vorteil ist, dass sich der Massageeffekt per Knopfdruck einstellen lässt.

Vor- und Nachteile Akupressurmatte

Die Akupressurmatte bietet zahlreiche Vorteile, von denen Sie profitieren können.

Der größte Vorteil liegt in der einfachen Handhabung einer Akupressurmatte. Sie breiten die Matte aus, legen sich darauf und schon geht’s los. Es muss keine komplizierte Technik erlernt werden. Aus diesem Grund kann die Akupressurmatte von jedem verwendet werden. Dabei können Sie die entspannende Wirkung sofort spüren. Sie müssen nicht lange auf Effekte warten. Ein großer Vorteil ist zudem, dass die Verwendung der Akupressurmatte keine Nebenwirkungen hat und bei vielen Beschwerden zum Einsatz kommen kann. Zudem ist die Akupressurmatte relativ günstig in der Anschaffung und kann lange verwendet werden.

Die Vorteile einer Akupressurmatte auf einen Blick:

  • einfache Handhabung
  • kann von jedem verwendet werden
  • entspannende Wirkung
  • Effekte sofort
  • keine Nebenwirkungen
  • kann vielfältig eingesetzt werden
  • relativ preiswert in der Anschaffung

Nachteile gibt es bei einer Akupressurmatte kaum. Zu Beginn der Anwendung ist das Piksen der Nadeln etwas gewöhnungsbedürftig. Wer sich nicht sofot nackt auf die Matte legen möchte, kann mit einem Handtuch oder dünner Bekleidung starten, um sich so allmählich an den Druck zu gewöhnen. Zudem nutzen sich die Noppen bei günstigen Mödellen relativ schnell ab. Wer die Akupressurmatte lange verwenden möchte, sollte deshalb auf Qualität setzen. Denn stumpfe Spitzen können nicht ausreichend Druck ausüben, um die erwünschten Effekte zu haben. Investieren Sie deshalb in ein qualitativ hochwertiges Produkt.

Die Nachteile einer Akupressurmatte auf einen Blick:

  • Piksen am Anfang gewöhnungsbedürftig
  • schnelle Abnutzung der Nadeln bei günstigeren Modellen

Für wen ist die Akupressurmatte nicht geeignet?

Die Akupressurmatte ist ein ideales Hilfsmittel zur Entspannung. Bei normaler Anwendung gibt es keine Nebenwirkungen. Sie kann von jedem verwendet werden. Dennoch gibt es Personengruppen, die auf eine Anwendung der Akupressurmatte lieber verzichten sollten.

Zu Beginn der Schwangerschaft kann die Akupressurmatte gute Dienste leisten. Eine Schwangerschaft ist eine große Anstrengung. Die Massagematte kann dabei helfen, sich zu entspannen und damit schlechte Stimmung und Schmerzen besser zu verkraften. Schwangere Frauen ab dem zweiten Drittel sollten keine Massage mit der Nadelmatte durchführen. Durch das Liegen auf der Matte wird der gesamte Körper besser durchblutet. Dies kann zu vorzeitigen Wehen führen, was sehr gefährlich werden kann.

Auf die Akupressurmatte legen Sie sich mit dem nackten Rücken. Durch die Spitzen der Noppen wird Druck auf die Haut ausgeübt. Dies strapaziert die Haut. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Anwendung keine Wunden oder Verletzungen auf der Haut haben. Auch bei Wunden an anderen Körperstellen, z.B. am Arm, sollte von der Verwendung der Akupressurmatte abgesehen werden. Die stärkere Durchblutung kann auch hierbei zu Komplikationen führen.

Zudem ist die Akupressurmatte nicht für Kinder unter acht Jahre geeignet. Die Verletzungsgefahr durch eine falsche Anwendung ist hierbei zu hoch. Es ist wichtig, die Matte nur gemäß den Herstellerangaben zu verwenden. Bei kleinen Kindern besteht die Gefahr, dass diese mit der Matte anderweitig spielen oder sich an den Spitzen verletzen.

Kaufberatung Akupressurmatte

Wer eine Akupressurmatte kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Auf dem Markt gibt es Akupressurmatten verschiedener Hersteller, die jeweils verschiedene Modelle anbieten. Haben Sie erst einmal die richtige Akupressurmatte gefunden, können Sie lange Freude damit haben. Denn eine Akupressurmatte ist eine Anschaffung, die sich lohnt. Bei guter Qualität kann die Matte sehr lange verwendet werden. Sie ist das optimale Fitnessgerät, um zu entspannen und Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich zu lindern. Sie haben den besten Wellness-Effekt. Die Selbstanwendung ist hierbei ein großer Pluspunkt.

In unserer Kaufberatung für Akupressurmatte finden Sie die wichtigsten Kaufkriterien. Wir zeigen Ihnen entscheidende Aspekte, die Sie beim Kauf einer Akupressurmatte auf jeden Fall berücksichtigen sollten. Auf diese Weise finden Sie die passende Akupressurmatte für sich und werden lange Freude daran haben.

Wir haben folgende Punkte für Sie in Sachen Kauf einer Akupressurmatte zusammengetragen:

  • Hersteller
  • Preis
  • Arten
  • Material
  • Größe
  • Form
  • Rutschfestigkeit und Sicherheit
  • Komfort
  • Rosetten und Nadeln
  • Design
  • Zubehör

Hersteller

Bei Akupressurmatten gibt es zahlreiche Hersteller. Eine bekannte Marke ist ein erstes Indiz für gute Qualität der Massagematte. Dabei unterscheiden sich die Modelle der verschiedenen Hersteller im Design, der Anzahl der Spitzen sowie der Größe.

Folgende Hersteller haben sich bei Akupressurmatten bewährt:

  • ShaktiMat
  • Blumenfeld
  • Surepromiss
  • Bodhi
  • Belmalia
  • Ultrasport
  • DoYourFitness
  • Spoonk
  • Pranamat Eco
  • Mysa
  • Newgen Medicals
  • Yogistar
  • MaKant
  • Togu
  • Dittmann
  • Newgen Medicals
  • White Lotus Anti Aging

Preis

Abhängig von der Marke, der Größe und der Qualität kann der Preis für eine Akupressurmatte variieren.

Die günstigsten Modelle gibt es bereits ab 15 Euro. Bei diesen ist jedoch häufig die Qualität und Verarbeitung eher gering.

Eine gute Akupressurmatte erhalten Sie für etwa 60 Euro. Bei diesem Preis bekommen Sie bereits solide Markenqualität und können von einer guten Funktionalität und Langlebigkeit ausgehen.

Darüber hinaus gibt es auch noch teurere Modelle auf dem Markt. Bis zu 100 Euro oder mehr kann dann eine Akupressurmatte kosten. Gerade wenn die Akupressurmatte spezielle Anforderungen erfüllen soll, Sie sich für ein Akupressur-Set entscheiden oder die Matte ein besonderes Design aufweist, sind höhere Preise möglich.

Arten

Für Akkupressurmatten gibt es eine Vielzahl an Bezeichnungen: Massagematte, Spikamatte, Vitalmatte, Nadelreizmatte, Nagelmatte, Nadelmatte, Yantramatte, Shaktimatte, Pranamatte. Akupressurmatten funktionieren stets nach demselben Konzept. Sie besitzen Rosetten mit Nadeln bzw. Noppen, durch welche eine Massage im Liegen ermöglicht wird.

Unterschiede gibt es bei verschiedenen Herstellern und Modellen vor allem in Sachen Größe, Material und Design. Auch die Anordnung und Anzahl der Spitzen und Rosetten unterscheidet sich.

Dabei können kleinere Matten auch im Sitzen auf einem Stuhl oder Sessel benutzt werden. Sehr große Matten erreichen nicht nur den Rücken, sondern auch Gesäß, Beine und Arme.

Generell haben Akupressurmatten keinen elektrischen Antrieb. Die Matte kann damit überall verwendet und der Druck durch eigene Bewegungen und Übungen individuell gesteuert werden.

Bei Akupressurmatten gibt es verschiedene Arten. Zu den bekanntesten Arten gehören:

  • Yantramatte
  • Shaktimatte
  • Pranamatte
  • XL-Akupressurmatte
  • Fuß-Akupressurmatte
  • Akupressurkissen

Yantramatte

Die Yantramatte ist gewissermaßen das Original der Akupressurmatte, welches in Schweden entwickelt wurde.

Die Form einer Yantramatte ist rechteckig und in zwei verschiedenen Größen M und L erhältlich. Die kleine Matte hat die Maße 75x44cm mit 210 Rosetten und etwa 8800 Spitzen. Die größere Matte besitzt die Maße 80x51cm mit 348 Rosetten und etwa 11500 Spitzen. Bei einer Körpergröße bis zu 1,85m ist die kleine Matte ausreichend. Größere Menschen benötigen die große Matte.

Die Yantramatte gibt es in den Farben grün und purpur. Die Farbe Grün steht für Heiligkeit und die Farbe Purpur für Meditation.

Häufig findet sich zudem ein zusätzliches Kissen im Set, das ebenfalls zur Massage verwendet werden kann.

Shaktimatte

Die Shaktimatte ist genauso wie die Yantramatte eine rechteckige Akupressurmatte. In den Ausführungen Orange und Grün besitzt die Shaktimatte die Maße 77×42,5 cm. 6210 Spitzen sorgen für beste Entspannung.

Gerade wenn die Verwendung einer Akkupressurmatte für Sie nicht neu ist, kann die Shaktimatte eine gute Option sein. Aufgrund der geringeren Anzahl an Spitzen wirkt sie stärker. Dies liegt daran, dass sich das Körpergewicht auf weniger Spitzen verteilt und somit ein größerer Druck auf die jeweiligen Kontaktpunkte ausgeübt wird.

XL-Akupressurmatte

Für sehr große Menschen eignen sich XL-Akupressurmatten. Diese haben sehr große Maße von beispielsweise 130x50cm und ca. 14.000 Nadeln. Auch viele erprobte Akupressurmatten-Nutzer schwören auf eine extra große Akupressurmatte. Durch mehr Spitzen verteilt sich das Gewicht des Körpers sehr gleichmäßig auf eine Vielzahl an Noppen. Dadurch wird von Anfängern die Nutzung einer sehr großen Akupressurmatte als deutlich angenehmer empfunden.

Fuß-Akupressurmatte

Die Akupressur eignet sich nicht nur für den Rücken. Auch an den Fußsohlen wird eine Massage durch die Spitzen der Akupressurmatte als sehr wohltuend und entspannend empfunden. Wenn Sie eine spezielle Matte für eine Fuß-Massage wünschen, ist eine Fuß-Akupressurmatte die richtige Option für Sie.

Eine Fuß-Akupressurmatte hat die perfekten Maße für Ihre Füße. So ist sie deutlich kleiner als eine gängige Akupressurmatte. Sie besitzt entweder ebenfalls Rosetten oder aber eine rechteckige Anordnung der Nadeln. Dabei können die Noppen auch in den Maßen eines Fußes angebracht sein.

Akupressurkissen

In vielen Akupressurmatten-Sets finden Sie Akupressurkissen. Ein Akupressurkissen dient der Selbstmassage des Nackens und Kopfes. Wie bei einer Akupressurmatte besitzt das Massagekissen Rosetten mit Nadeln.

Je nach Hersteller und Modell gibt es unterschiedliche Kissen-Formen, -Größen und unterschiedlich viele Spitzen. So kann das Akupressurkissen wie ein normales rechteckiges Kissen oder eine Nackenrolle aussehen. Je nach Größe eignet sich das Kissen nur für den Nacken oder den gesamten Kopf.

Material

Das Material einer Akupressurmatte ist ein wichtiges Kaufkriterium. Eine Akupressurmatte besitzt mehrere Komponenten, bei denen Sie auf das richtige Material achten sollten. Dazu gehört die Hülle, die Rosetten bzw. Spitzen sowie die Innenpolsterung. Das falsche Material kann unerwünschte Effekte mit sich bringen. Allergische Reaktionen, Hautkontakt mit Schadstoffen, starkes Schwitzen sowie schnelle Abnutzung können Sie mithilfe des richtigen und hochwertigen Materials ausschließen.

Die Hülle ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Akupressurmatte. Im Idealfall besteht diese aus Baumwolle oder Wolle. Der große Vorteil von Naturmaterial gegenüber synthetischen Stoffen ist die Wärmeregulation. Mit Baumwolle oder Wolle besitzen Sie atmungsaktive Materialien. Baumwolle lässt sich sehr gut reinigen. Achten Sie zudem auf die Unterseite der Hülle. Diese sollte rutschfest sein. Zudem sollten die Nähte gut verarbeitet sein.

Die Rosetten der Akupressurmatte sind in unmittelbarem Kontakt zu Ihrer Haut. Durch die Spitzen werden Ihrer Haute kleinste Verletzungen zugefügt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie bei den Rosetten und Noppen auf ein antiallergenes und schadstofffreies Material achten. Die Spitzen sollten entweder aus Gummi oder lebensmittelechtem Kunststoff bestehen. Minderwertiger Kunststoff führt zu einer schnellen Abnutzung der Spitzen. Diese dürfen nicht verbiegen oder gar abbrechen, da sonst die Wirkung der Akupressurmatte gemindert wird. Eine gute Qualität der Rosetten garantiert die Langlebigkeit ihrer Akupressurmatte.

Einige Matten besitzen eine Innenpolsterung. Das Innenpolster dient dazu, das Liegen auf der Matte bequemer zu machen. Gerade Anfänger können sich an die Nadelmatte besser gewöhnen, wenn sie ein Innenpolster besitzt. Dabei sollten Sie darauf achten, dass der Schaumstoff zum einen dick genug ist. So wird eine gute Polsterung gewährleistet. Das Polster selbst sollte aus einem schadstofffreien, antiallergenen Material bestehen. Hierzu eignen sich beispielsweise Schaumstoff, natürliche Fasern oder Schaumgummi. Ein weiteres gutes Material für das Innenleben Ihrer Akupressurmatte ist Dinkelspreu. Damit können Sie Ihre Massagematte im Backofen aufwärmen und haben so bei der Massage eine angenehme Wärme.

Größe

Bei Akupressurmatten gibt es viele verschiedene Größen. Normal große Matten bedecken den Rückenbereich, größere Matten sogar den ganzen Körper. Je größer eine Akupressurmatte ist, desto mehr Rosetten und Spitzen besitzt sie.

Die benötigte Größe hängt von Ihren Massagewünschen sowie Ihrer Körpergröße und Körperbreite ab. Wenn Sie nur Ihren Rücken massieren möchten, reicht eine normale Akupressurmatte aus. Eine gängige Größe für kleinere Leute ist 75x44cm und für größere Leute 80x51cm. Sind Sie sehr groß und breit oder wünschen Sie eine Ganzkörper-Massage, sollten Sie sich eine XL-Akupressurmatte anschaffen. Hier kann die Matte beispielsweise 130x50cm groß sein. Auch für die Anwendung im Sitzen eignen sich sehr große Nadelmatte hervorragend.

Achten Sie auch auf die richtige Breite. Wenn Sie etwa besonders breite Schultern haben oder etwas fülliger sind, benötigen Sie eine extra große Akupressurmatte. Hier kann ein XL-Modell die richtige Wahl sein.

Die Dicke der Akupressurmatte ist abhängig von der Innenpolsterung. Ohne Innenpolsterung ist eine Nadelmatte nur wenige Millimeter dick. Mit Polsterung kann die Akupressurmatte etwa 2cm dick sein. Eine gute Innenpolsterung sorgt für ein entspanntes Liegen, gerade für Anfänger.

Form

Je nach Anwendung sollte Ihre Akupressurmatte die dazu passende Form besitzen.

Für eine Rückenmassage können Sie die normale Akupressurmatte im rechteckiger Form verwenden. Die Matte ist dabei lang und breit genug, um im Liegen den Rücken abzudecken. Eine extra große Massagematte ist in der Regel ebenfalls rechteckig und kann sehr gut im Sitzen verwendet werden. Auch wenn Sie eine Ganzkörper-Massage wünschen, ist die XL-Akupressurmatte die richtige Wahl.

Neben der gängigen Matten-Form gibt es zudem spezielle Ausführungen für eine Fuß- oder Nackenmassage. Für die Füße ist das Format der Matte sehr klein bemessen. Für den Nacken gibt es rechteckige Massagekissen oder Nackenrollen, die sich ideal hinter den Kopf legen lassen.

Rutschfestigkeit und Sicherheit

Rutschfestigkeit und Sicherheit spielen bei einer Akupressurmatte eine wichtige Rolle. Denn wenn Sie auf der Nadelmatte liegen oder stehen oder gar Übungen durchführen, sollte diese dabei nicht verrutschen.

Hierfür sollte an der Unterseite der Mattenhülle ein Material angebracht sein, welches einen Anti-Rutsch-Effekt besitzt. So bleibt die Matte stets auf dem Boden haften. Damit verringern Sie das Verletzungsrisiko. Zudem bleibt die Akupressurmatte stets gleichmäßig ausgebreitet, was für eine gleichmäßige Massage sorgt. Es gibt nichts Störenderes als auf Falten zu liegen.

Komfort

Der Komfort Ihrer Akupressurmatte ist ein weiteres wichtiges Kaufkriterium. Denn die Verwendung Ihrer Massagematte sollte für beste Entspannung sorgen. Hierfür ist Komfort enorm wichtig. Dabei spielen verschiedene Eigenschaften der Akupressurmatte eine Rolle, nämlich die Anzahl und Form der Spitzen sowie die Innenpolsterung.

Wie viel Druck der Spitzen als angenehm empfunden wird, ist individuell verschieden. Generell vertragen Anfänger weniger Druck, Fortgeschrittene etwas mehr. Je mehr Spitzen Ihre Matte besitzt, desto angenehmer ist das Liegen darauf. Auf 8000 Spitzen verteilt sich das Körpergewicht gleichmäßiger als auf 6000 Spitzen. Das Körpergewicht übt bei mehr Spitzen an den Kontaktstellen weniger Druck aus. Erprobte Akupressurmatten-Enthusiasten können auch Modelle mit nur 4000 Spitzen wählen ohne dabei Schmerz zu empfinden.

Je nach Modell und Hersteller sind zudem die Spitzen unterschiedlich beschaffen. Der empfundene Druck hängt hierbei von der Form, dem Material und der Länge der Spitzen ab. Auf diese Weise sollten Sie sich über verschiedene Akupressurmatten-Modelle informieren. Wenn ein Modell nicht für Sie geeignet ist, schließt dies die wohltuende Anwendung mit einer anderen Matte nicht notwendigerweise aus.

Zudem entscheidet die Innenpolsterung in einem hohem Maß über den Komfort der Akupressurmatte. Das Polster sorgt für ein entspanntes Liegen auf dem Boden. Gerade Anfänger profitieren hiervon. Achten Sie darauf, dass das Innenmaterial ausreichend dick ist. Eine Dicke von bis zu zwei Zentimeter ist gängig. Es ist zudem möglich, die Akupressurmatte entweder mit dünner Bekleidung oder einem Handtuch zu verwenden. Sie können zudem die Anwendung in Ihrem Bett liegend durchführen. Wenn Sie sich an das Liegen auf der Matte gewöhnt haben, können Sie ein Modell ohne Innenpolster wählen oder das Innenpolster aus Ihrer Akupressurmatte – falls möglich – herausnehmen.

Rosetten und Spitzen

Über den Massageeffekt Ihrer Akupressurmatte entscheidet die Qualität der Rosetten und Spitzen. An dieser Stelle sollten Sie auf hochwertige Verarbeitung und bestes Material setzen.

Wichtig ist, dass die Spitzen Ihrer Massagematte stabil und ohne Schadstoffe sind. Bedenken Sie, dass auf den Spitzen Ihr Körpergewicht lastet. Minderwertige Spitzen verbiegen sich mit der Zeit oder brechen sogar ab. Dies führt dazu, dass Sie mit Ihrer Massagematte nicht mehr dieselben Effekte haben. Zudem legen Sie sich auf Ihre Matte nackt. Die Spitzen dringen hierbei zu einem winzigen Teil in Ihre Haut ein. Dieser Hautkontakt kann bei minderwertigem Material zu einer Übertragung von Schadstoffen und allergischen Reaktionen führen. Achten Sie auf stabilen, lebensmittelechten und antiallergenen Kunststoff der Spitzen.

Bei sehr billigen Modellen kann auch der Klebestoff der Rosetten zu allergischen Reaktionen und Hautreizungen führen. Qualitativ hochwertige Matten besitzen eingeschweißte Rosetten, wodurch kein Klebestoff benötigt wird. Dies ist besser verträglich für die Haut und hält zudem länger.

Design

Die Akupressurmatte steht in der Tradition orientalischer und asiatischer Meditation. Die Massage dient dem Zweck der Entspannung. Diese soll durch ein entsprechendes Design unterstützt werden.

Hierfür verwenden Hersteller spezielle Farben und meditative Symbole. Damit wird nicht nur die Entspannung und Meditation bei der Anwendung gefördert. Derartige Meditationsmatten können mit einer entsprechenden Öse auch an der Wand aufgehängt werden. Dadurch sorgt das Symbol der Matte auch ohne direkte Anwendung für mehr Entspannung und Achtsamkeit im Alltag.

Die Farben einer Akupressurmatte können unterschiedliche Bedeutungen haben. Entsprechend sollte die Farbe beim Kauf für den jeweiligen Anwendungszweck gewählt werden. So steht Grün für Heiligkeit und Purpur für Meditation. Rote und orangefarbige Matten sollen die sportliche Aktivität unterstützen.

Für welche Farbe Sie sich letztendlich entscheiden, ist jedoch Ihrem persönlichen Geschmack überlassen.

Zubehör

Für Akupressurmatten gibt es ein breites Angebot an praktischem Zubehör. Dadurch optimieren Sie den Entspannungseffekt mit Ihrer Matte und haben so noch mehr Spaß bei der Anwendung.

Manche Akupressurmatten besitzen keine Rutschfestigkeit. Das Material der Hülle, oft Baumwolle oder Schurwolle, rutscht dann auf dem Boden hin und her. Mit einer Anti-Rutsch-Unterlage können Sie in diesem Fall Abhilfe schaffen.

Ihre Matte müssen Sie zwischen den Anwendungen aufbewahren. Hierfür gibt es praktische Hüllen und Bezüge, damit die Matte nicht schmutzig wird und sicher gelagert ist. Auch Baumwollgurte können die eingerollte Matte hervorragend zusammenhalten.

Für den Transport unterwegs sind Baumwolltaschen ideal. Diese schützen Ihre Akupressurmatten und besitzen praktische Griffe, mit denen Sie Ihre Akupressurmatte auch an andere Orte sicher bringen können.

Viele verwenden beim Liegen auf der Akupressurmatte ein Meditationskissen. Dieses gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Als Nackenrolle sorgt es für ein bequemes Liegen auf der Matte. Die Füllung besteht aus Dinkelspelz oder einem anderen natürlichen Material. Häufig kann das Kissen im Backofen oder der Mikrowelle erwärmt werden.

Tipps und Wissenswertes Akupressurmatte

Unter Tipps und Wissenswertes zur Akupressurmatte finden Sie bei uns hilfreiche Anregungen und Vorschläge rund die Verwendung Ihrer Massagematte. Denn auch nach dem Kauf gibt es bei der Verwendung Ihrer Akupressurmatte einige Dinge zu beachten. Sie erhalten wertvolle Tipps zu Effekten und den Anwendungsmöglichkeiten der Matte.

Reinigung und Pflege

Eine regelmäßige Benutzung Ihrer Akupressurmatte erfordert mit der Zeit eine entsprechende Reinigung. Denn Ihre Massagematte liegt auf dem Boden und ist mit Ihrer nackten Haut und damit mit Ihrem Schweiß in Kontakt. Die Hülle sollte aus einem leicht zu reinigenden Material bestehen. Baumwolle oder Schurwolle sind gute Naturmaterialien. Für die Reinigung gilt generell, stets die Herstellerangaben zu beachten.

Damit die Stacheln nicht Ihre sonstige Wäsche beschädigen, sollten Sie in der Waschmaschine ein Wäschenetz verwenden. Wählen Sie eine niedrige Temperatur und eine niedrige Umdrehungszahl. Auf diese Weise werden die Stacheln der Massagematte nicht zu sehr strapaziert. Eine Reinigung per Handwäsche ist schonender und ist im Zweifelsfall die schonendere Reinigung. Zum Trocknen legen Sie die Hülle am besten ausgebreitet auf einen Wäscheständer. Von der Verwendung eines Wäschetrockners sollten Sie absehen, da sonst die Matte evtl. eingehen könnte.

Auch die Schaumstoffpolsterung kann mit warmen Wasser und ein wenig Waschmittel hervorragend per Hand gereinigt werden. Trocknen Sie den Schaumstoff am besten liegend auf einem Handtuch und drehen Sie ihn ab und zu um. Auf diese Weise kann er gleichmäßig trocknen.

Mit der Akupressurmatte und Akupressur abnehmen

Wenn Sie nicht abnehmen, liegt das an einer ausgeglichenen oder positiven Kalorienbilanz. Sie nehmen genauso viel Kalorien zu sich, wie sie verbrennen oder sogar mehr. Der Körper speichert nichtbenötigte Kalorien in Form von Körperfett. Nur wenn Sie weniger Kalorien zu sich nehmen als Sie benötigt, greift der Körper auf seine Fettdepots zurück. Eine bewusste Ernährung und ausreichend Bewegung sind die Grundlage zum Abnehmen und Gewichthalten.

Inwiefern kann man also mit Akupressurmatte abnehmen?

Ursachen für übermäßigen Appetit und Heißhunger sind häufig Stress, Niedergeschlagenheit, Nervosität und Müdigkeit. Der Körper befindet sich nicht im Gleichgewicht und kompensiert durch Nahrung ein seelisches Defizit. Durch angenehme Gefühle bei der Nahrungsaufnahme kann der Körper sich selbst regulieren. Die Verwendung der Akupressurmatte dient der Entspannung. Damit können Sie aktiv gegen Stress vorgehen und so Ihre Essensgelüste minimieren.

Zudem gibt es bestimmte Akupressurpunkte, welche das Abnehmen unterstützen können. Der Punkt zwischen Nase und dem oberen Rand der Oberlippe lässt vorübergehend den Appetit verschwinden. Eine Anregung des Stoffwechsels erreichen Sie über den Punkt in der Mulde zwischen Daumen und Zeigefinger. Den Fettabbau in der Leber können Sie durch Druck an der Stelle befördern, wo die Ellenbogen seitlich auf den Körper treffen.

Akupressurmatte richtig verwenden

Auch wenn die Anwendung der Akupressurmatte relativ leicht ist, gibt es als Anfänger einige Dinge zu beachten, um die Akupressurmatte richtig zu verwenden.

Wählen Sie für die Anwendung einen ruhigen Ort mit ausreichend Platz. Breiten Sie die Matte aus und legen Sie sich nackt mit dem Rücken auf die Spitzen. Falls das Liegen zu Beginn unangenehm ist, können Sie ein Handtuch oder dünne Bekleidung verwenden. In der Regel lässt der Schmerz auch bei längerem Liegen nach. Für den Kopf können Sie ein spezielles Meditationskissen oder Akupressurkissen verwenden, um bequemer zu liegen.

Bis zu 30 oder 45 Minuten kann eine Anwendung dauern. Ziel ist es zunächst, in dieser Zeit auf der Matte ruhig zu liegen und bewusst zu atmen. Versuchen Sie vom Alltag abzuschalten und entspannen Sie sich. Sie brauchen nichts zu tun, als die angenehme Wirkung der Akupressurmatte zu genießen. Auch eine Verlagerung des Gewichts auf besonders verspannte Stellen kann sehr wohltuend sein. Mit dem Trainingsfortschritt können Sie auch dazu übergehen und einige Übungen oder andere Positionen auf der Matte ausprobieren.

Positionen und Übungen Akupressurmatte

Neben der Grundposition in Rückenlage gibt es eine Reihe weiterer Positionen und Übungen, die Sie mit einer Akupressurmatte durchführen können.

Grundposition im Liegen auf dem Rücken

Die Grundposition auf der Akupressurmatte eignet sich hervorragend, um sich an die Spitzen der Matte zu gewöhnen. Auch zum Entspannen ist sie perfekt. Hierfür legen Sie sich mit dem nackten Rücken auf die ausgebreitete Matte. Als Anfänger starten Sie mit 10 Minuten und steigern die Zeit mit zunehmender Übung auf bis zu 30 oder 45 Minuten. Auf dem Rücken können Sie sich entspannen, meditieren, den Atem spüren und die wohltuende Wirkung der Akupressur-Massage genießen.

Als Übung lässt sich in der Grundposition der Bauch hervorragend trainieren. Hierfür heben und senken Sie abwechselnd Ihre ausgestreckten Beine. Dies kann am Anfang etwas unangenehm sein, da durch die Gewichtsverlagerung die Akupressur-Druckpunkte stärker wirken. Sie haben damit auch einen guten Massage-Effekt. Auch Sit-ups sind möglich.

Auf dem Bauch

Wenn Sie sich bereits an die Akupressurmatte gewöhnt haben, können Sie sich auch mit dem Bauch auf die Matte legen. Versuchen Sie dabei, es sich bequem zu machen und zu entspannen. Durch das Liegen auf dem Bauch wird der obere und untere Bereich des Bauches massiert. Dies fördert die Verdauung und kann auch bei Menstruationsbeschwerden für Entspannung sorgen.

Für ein Training Ihrer Körperspannung können Sie die Beine anwinkeln und nach oben führen. Auch das gleichzeitige Anheben der gestreckten Arme und Beine verbessert die Körperspannung.

Auf der Seite

Auch ein Liegen auf der Seite ist mit der Akupressurmatte möglich. Sie massieren dadurch den Schulterbereich, Rücken und bei größeren Matten auch die Beine. Auch eine Massage der Gesichtsmuskulatur ist möglich. Viele empfinden den Druck der Spitzen an Kinn und Schläfen als wohltuend.

Auf der Seite können Sie Ihre Po- und Beinmuskulatur sanft trainieren, indem Sie das obere gestreckte Bein nach oben anheben. Versuchen Sie das Bein möglichst lange oben zu halten und führen Sie es dann langsam wieder herunter.

Im Sitzen

Auch das Sitzen auf der Akupressurmatte sorgt für sehr gute Entspannung. Dabei können Sie entweder auf dem Boden sitzen oder die Matte über einen Stuhl, Sofa oder Sessel ausbreiten.

Breiten Sie die Akupressurmatte auf dem Boden aus und setzen Sie sich im Schneidersitz darauf. Hierbei erreichen Sie eine angenehme Wirkung im Gesäß. Der große Vorteil: Es reicht eine normal große Akupressurmatte.

Es ist auch ein Sitzen mit ausgestreckten Beinen möglich. Wenn Sie eine große Akupressurmatte haben, können Sie dann auch die hintere Seite Ihrer Beine und die Waden massieren.

Beim Sitzen auf dem Stuhl, dem Sofa oder dem Sessel benötigen Sie ebenfalls eine XL-Akupressurmatte, um beste Effekte zu haben. Man kann zuhause oder im Büro die Akupressurmatte sitzend anwenden. Achten Sie darauf, die Beine beim Sitzen nicht zu überkreuzen. Sie spüren einen angenehmen Druck am Nacken, Rücken, Gesäß und Beinen. Gerade im Lendenbereich erzielt diese Position gute Effekte.

Variation in das Sitzen bringen Sie durch Verlagerung Ihres Körpergewichtes. So können Sie versuchen, abwechselnd mehr auf der rechten oder linken Seite Ihres Gesäßes zu sitzen. Dadurch erhöht sich der Druck der Spitzen auf die jeweilige Seite.

Im Stehen

Im Stehen auf den Füßen können Sie eine Fußreflexzonen-Massage selbst durchführen. Durch den Druck auf die Fußsohlen wird die Durchblutung der Füße angeregt. Sie spüren eine angenehme Wärme in den Füßen.

Stellen Sie sich hierfür mit beiden Beinen auf die Akupressurmatte oder Akupressur-Fußmatte. Als Anfänger macht es Sinn, das Gewicht auf beide Beine und die gesamte Fußsohle gleichmäßig zu verteilen. Mit der Zeit können Sie beginnen, das Gewicht vorsichtig nach vorn und hinten sowie seitlich zu verlagern. Geübte können auch auf einem Bein stehen, um den Druck der Spitzen auf den Fuß noch mehr zu erhöhen.

Fazit Akupressurmatte Test 2020

Eine Akupressurmatte ist ein ideales Fitnessgerät für Entspannung. Es handelt sich um eine ausrollbare Matte, die mit Rosetten und tausenden von Spitzen versehen ist.

Die Entspannung kommt durch den Druck der Spitzen auf die Haut zustande und hat ihr Vorbild in einer Mischung aus Akupunktur und Akupressur. Dabei ist die Anwendung der Akupressurmatte eine Form der Selbstmassage. Das Liegen, Sitzen oder Stehen auf der Akupressurmatte wird als wohltuend, wärmend und entspannend empfunden. Eine Massagematte ist leicht zu handhaben, relativ günstig und platzsparend.

Die wichtigsten Kaufkriterien für eine Akupressurmatte sind Qualität der Spitzen bzw. Rosetten sowie hochwertiges Material. Die Noppen sollten auch nach häufiger Anwendung spitz zulaufen und gerade stehen. Das Material sollte gut zu reinigen, atmungsaktiv, antiallergen und schadstofffrei sein.

Als Anfänger legen Sie sich mit dem nackten Rücken auf die Akupressurmatte. Im Liegen können Sie sich bestens entspannen. Mit steigendem Fortschritt können Sie auch andere Positionen im Sitzen oder Stehen ausprobieren.

Wir hoffen, dass Sie sich nun bestens über Akupressurmatte informiert fühlen und wünschen Ihen viel Spaß und Freude mit Ihrer Akupressurmatte!

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Jetzt Sterne-Bewertung abgeben

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen: 0

Noch keine Bewertungen. Seien Sie der Erste!

Das könnte Sie auch interessieren